Navigation

Europaschule

Studium und Berufsausbildung in der globalisierten Welt, moderne Medien und grenzübergreifende Zusammenarbeit erfordern heute in besonderem Maße, sich auf die sprachliche und kulturelle Vielfalt Europas und seiner Menschen einzustellen und den Blick in die Welt zu richten. Als grenznahe Europaschule im westlichen Münsterland bereitet das Georgianum seine Schülerinnen und Schüler gemäß dem Leitgedanken „Europäisch Denken – Interkulturell Lernen“ umfassend auf das Leben und Arbeiten im zusammenwachsenden Europa vor.

Seit dem 26. November 2010 ist das Gymnasium Georgianum offiziell Europa-Schule. Damit wurde das schon viele Jahre währende Engagement, die europäische Vielfalt in das Schulleben zu integrieren, belohnt. Das Georgianum ist damit eine von landesweit 180 „ausgezeichneten“ Schulen, die sich verstärkt mit europäischen Inhalten auseinandersetzt und europäische Begegnungen auf vielfältige Art und Weise ermöglicht. Dies geschieht nicht nur in den sprachlichen Fächern, auch in allen anderen Fächern, im Schulalltag, im Rahmen von Auslandsaufenthalten, Europatagen und Vorträgen wird das Bewusstsein für europäische Fragen geschärft.

Auf den folgenden Seiten können Sie sich über alle Aspekte informieren, die unsere Schule als Europaschule auszeichnet…

Bilingualer (dt.-engl.) Bildungsgang    Zertifikate und Wettbewerbe    Austausch & Begegnung    Europa-Portfolio    Europawochen    Curricula    Anprechpartner

 

Neuigkeiten aus der Europaschule:

Wie in jedem Jahr beging die Stadt Vreden auch in 2016 einen Neujahrsempfang - und ehrte verdiente Bürgerinnen und Bürger für ihr soziales und sportliches Engagement. Diese besondere Anerkennung erhielten am vergangenen Sonntag drei Schülergruppen vom Gymnasium Georgianum. Sie durften sich zusätzlich in das Goldene Buch der Stadt eintragen. Für ihre guten Leistungen bei Wettbewerben wurden folgende Gruppen geehrt: 8 Schülerinnen und Schüler des Grundkurses Erdkunde in der Q2 (1. Platz auf Landesebene, Europäischer Wettbewerb), die Klasse 6a (1. Platz auf Landesebene, Begegnung mit Osteuropa) und die Jungen-Handballmannschaft (3. Platz auf Landesebene).