Navigation

Europaschule

Studium und Berufsausbildung in der globalisierten Welt, moderne Medien und grenzübergreifende Zusammenarbeit erfordern heute in besonderem Maße, sich auf die sprachliche und kulturelle Vielfalt Europas und seiner Menschen einzustellen und den Blick in die Welt zu richten. Als grenznahe Europaschule im westlichen Münsterland bereitet das Georgianum seine Schülerinnen und Schüler gemäß dem Leitgedanken „Europäisch Denken – Interkulturell Lernen“ umfassend auf das Leben und Arbeiten im zusammenwachsenden Europa vor.

Seit dem 26. November 2010 ist das Gymnasium Georgianum offiziell Europa-Schule. Damit wurde das schon viele Jahre währende Engagement, die europäische Vielfalt in das Schulleben zu integrieren, belohnt. Das Georgianum ist damit eine von landesweit 180 „ausgezeichneten“ Schulen, die sich verstärkt mit europäischen Inhalten auseinandersetzt und europäische Begegnungen auf vielfältige Art und Weise ermöglicht. Dies geschieht nicht nur in den sprachlichen Fächern, auch in allen anderen Fächern, im Schulalltag, im Rahmen von Auslandsaufenthalten, Europatagen und Vorträgen wird das Bewusstsein für europäische Fragen geschärft.

Auf den folgenden Seiten können Sie sich über alle Aspekte informieren, die unsere Schule als Europaschule auszeichnet…

Bilingualer (dt.-engl.) Bildungsgang    Zertifikate und Wettbewerbe    Austausch & Begegnung    Europa-Portfolio    Europawochen    Curricula    Anprechpartner

 

Neuigkeiten aus der Europaschule:

Die Französischschülerinnen und –schüler der Jahrgangsstufen 6 und 7 erlebten am 03.09.2015 in der 3. und 4. Stunde begeistert das französische Theaterstück L’anniversaire de Madame Rose vom Théâtre Anima.

Ein lustiges Szenenprogramm aus klassischen französischen Zählreimen, Liedern und Gedichten eingebettet in eine heitere Geschichte um den Geburtstag der Madame Rose konnte die Schülerinnen und Schüler mitreißen und brachte sie zum Mitsingen und Tanzen. Das sprachlich leichte und fröhliche Ein-Personen-Stück wurde von der französischen Schauspielerin Muriel Camus aus Berlin teils auf Französisch, teils auf Deutsch gesprochen, was die Schülerinnen und Schüler durchgängig motivierte mit Spaß die französische Sprache zu lernen.