Navigation

Eine lernintensive Woche voller Aktivitäten und mit etwas anderen Lernerfahrungen neigt sich dem Ende zu. Die 6.-Klässler kehren aus dem deutschen Norden zurück nach Vreden und die Q2 aus ganz Europa: ob Jever oder die Toskana – überall konnten die Schülerinnen und Schüler das „Lernen vor Ort“ umsetzen, wobei der Spaß aber nicht zu kurz kam. Während die Q1 noch eine weitere Woche Erfahrungen außerhalb der Schule sammelt und im Praktikum in die Berufswelt schnuppert, kehrte die EF schon vorgestern von der neu eingerichteten Fahrt zurück, die die Fachschaft Sport organisierte.

 Doch auch wer in Vreden geblieben war, konnte sich über Unterricht mal anders freuen. Neben wichtigen Tipps dazu, wie man sich selbst organisiert und wie man Lernen lernt, bekam besonders die EF einen Einblick in die Kompetenzen, die sie für das Abitur in zwei Jahren beherrschen muss. Hierbei standen sowohl bei den Kleinen wie auch bei den Großen Deutsch, Mathe und Englisch im Fokus.

Daneben bildeten die 5.-Klässler aus ihren neuen Klassengemeinschaften starke Teams, lernten so einiges über die Mitschülerinnen und Mitschüler, aber auch über sich selbst. Beispielsweise konnten sie mit Hilfe der Waldschule Tiere – wenn auch ausgestopfte – kennenlernen, die sie in den heimischen Wäldern nur selten zu Gesicht bekommen.

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 beendeten ihre Woche mit einem gesunden Frühstück, so dass sie neben den vielen neuen Erkenntnissen mit viel Kraft und gute Laune die Woche beschlossen.
Das Fazit dieser Woche „Lernen vor Ort“ kann also nur lauten: Gelungen!